Wie auch in der letzten Saison schenkten sich die Mannschaften nichts und es entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe.

Sofort ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, die die beiden Torfrauen aber jeweils zu entschärfen wussten.

In der 7. Minute war Anna Schiffer im Tor der Eagles aber machtlos, als Miko Kühn für Düsseldorf in eigener Unterzahl eine Unaufmerksamkeit in der Kaarster Abwehr zur 1:0 Führung ausnutzte.

Mit dieser knappen, aber nicht unverdienten Führung der Gäste ging es in die Kabine. Das Trainergespann Christian Pedarnig und Jochen Nowak schien die richtigen Worte an die Spieler gerichtet zu haben, denn die Mannschaft kam wie verwandelt aus der Pause und folgerichtig konnte der Kapitän Bennet Otten nach schöner Vorarbeit von Jan Schiffer den viel umjubelten Ausgleichstreffer erzielen. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur 28 Sekunden später konnte Simon Benthake, Kapitän der Gäste zur erneuten Führung für die Landeshauptstädter einnetzen.

Doch die Kaarster zeigten sich nur kurz geschockt und in der 20. Spielminute war es erneut Bennet Otten, der mit einem schönen Rückhandschlenzer die Düsseldorfer Torfrau überwinden konnte. Die Vorlage steuerte Paul Nowak bei. Kaarst blieb am Drücker und die zahlreichen Angriffsbemühungen wurden in der 30. Spielminute belohnt. Kurz vor der Pause konnte Bennet Otten mit seinem dritten Tor in Folge die erstmalige Führung für die Kaarster erzielen. Die Vorarbeit kam von Julius Nagy. Mit dieser knappen 3:2 Führung ging es in die zweite Pause.

Die Ramser starteten in Unterzahl in den dritten Spielabschnitt und es dauerte genau 10 Sekunden, ehe Bennet Otten einen schönen Pass von Jan Schiffer zur 4:2 Führung verwandelte.

Doch die Widder steckten nicht auf, sondern starteten einige gefährliche Angriffe auf das Kaarster Tor. Und in der letzten Spielminute wurden sie für ihren Einsatz belohnt und konnten 3 Sekunden vor Schluss noch den Anschluss zum 4:3 durch Phlipp Müller erzielen.

Doch es reichte nicht mehr. Es blieb bei dem knappen Sieg für die Eagles.

Alles in allem war es ein ausgeglichenes, spannendes Spiel und macht Lust auf mehr.

Das nächste Spiel der Schüler findet allerdings erst am 14.4. statt. Dann geht es im Pokalachtelfinale gegen Velbert II.