Samstag gewannen die Adler in Lüdenscheid mit 11:8 und feierten damit den neunten Sieg in Folge, tags darauf gab es allerdings eine 9:14 Pleite bei den Sauerland Steel Bulls.

Am Samstag in Lüdenscheid gelang den Adlern ein letztendlich verdienter 11:8 Erfolg (1:1/4:4/3:6) bei den Highlandern. Die Adler taten sich anfangs sehr schwer gegen extrem defensiv eingestellte Lüdenscheider und konnten sich erst im letzten Drittel entscheidend absetzen. Highlander-Goalie Jonas Mohr zeigte eine ausgezeichnete Leistung und hielt seine Farben lange im Spiel.

Torfolge: 1:0 (9.) Polter, 1:1 (11.) Dietrich (Pniewski), 1:2 (22.) Lingscheidt (M. Otten 4-3pp), 2:2 (25.) Polter, 2:3 (26.) Lingscheidt (Dietrich), 3:3 (34.) Breker, 4:3 (36.) Polter (Svejda 4-2pp), 5:3 (37.) Ortwein (Stein), 5:4 (38.) Lingscheidt (Dietrich), 5:5 (40.) Dohmen (M.Otten), 5:6 (45.) Dietrich, 5:7 (46.) Boschewski, 5:8 (46.) L. Otten (Stein), 6:8 (47.) Stein (Tinz), 7:8 (48.) Ortwein (Svejda), 7:9 (50. ) M. Otten (Wuschech), 7:10 (51.) Boschewski, 8:10 (55.) Polter (Tinz), 8:11 (57.) Dietrich (von Berg).

Am Sonntag musste man dann keine 24 Stunden später zu den Sauerland Steel Bulls, die ebenfalls Samstag aktiv waren. Die Bullen konnten im Derby gegen die Samurai Iserlohn einen 12:9 Erfolg feiern und wollten auch gegen Kaarst die Punkte im heimischen „Zöpi-Drom“ behalten. Dies gelang den Sauerländern auch dank der Hilfe der drei Ausnahmekönner Lukas Fettinger sowie den beiden Tschechen Jakub Bernard und Marek Loskot. Diese drei zogen ein bärenstarkes Powerplay auf und trafen in nummerischer Überzahl insgesamt siebenmal. Dazu gesellte sich eine abschlussschwache Kaarster Offensive, die heute viel zu spät auf Touren kam. „Jede Serie hat irgendwann ein Ende und gegen ein Ensemble, wie es Sauerland heute stellte, kann das passieren“, resümierte Coach Georg Otten. Jetzt wird es natürlich wieder spannend an der Tabellenspitze, denn die Miners Oberhausen konnten durch einen 12:0 Auswärtserfolg in Duisburg weiter aufschließen.

Torfolge: 0:1 (10.) Otten (Boschewski 4-3 pp), 0:2 (13.) Otten (Dohmen), 1:2 (15.) Buchwitz (Fettinger 4-3pp), 2:2 (16.) Loskot (Prince 4-3pp), 3:2 (17.) Jacobs (Prince), 4:2 (19.) Bernard (Loskot 4-3pp), 4:3 (22.) Wuschech (Dohmen 3-3), 5:3 (25.) Loskot (Bernard 3-3), 6:3 (32.) Bernard, 7:3 (32.) Prince (Jacobs 4-3), 8:3 (34.) Loskot (4-3pp), 9:3 Loskot (Bernard 4-3pp), 9:4 (43.) Otten (Wuschech), 9:5 (45.) Wuschech (Dohmen), 10:5 (48.) Fettinger, 10:6 (48.) Otten (Dohmen), 11:6 (48.) Loskot, 12:6 (49,) Fettinger (Jacobs 4-3pp), 12:7 ( 51.) Puhle (von Berg), 12:8 (55.) Otten (Dohmen), 13:9 (56.) Reinke (Fettinger), 14:9 (60.) Fettinger (Reinke)

Kommenden Samstag geht es dann erneut Richtung Sauerland, dann treten die Kaarster bei den Samurai Iserlohn an.