Da war mehr drin, dachte sich der ein oder andere im gelben Jersey, denn sechs der sieben Partien gewannen die Kaarster Adler beim Europapokal in Duisburg.

In der Vorrundengruppe A starteten die Crash Eagles gegen die Eidgenossen aus Rossemaison. Ein schwerer Gegner zum Auftakt wurde mit 2:1 bezwungen. Im zweiten Spiel konnte man den Tabellenführer Österreichs, die Tigers Stegersbach mit 7:2 in die Schranken weisen.

In der Zwischenrunde waren dann die Dark-Vipers aus Salzburg an der Reihe. Kaarst war klar spielbestimmend und gewann 7:0. Auch der englische Champion, die Hallamshire Hornets, konnten dem Spielwitz der jungen Kaarster Mannschaft wenig entgegen setzen und so gewann Kaarst auch hier deutlich mit 8:0.

Nun hatte man eine siebenstündige Pause zu überbrücken ehe es im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger Essen Rockets ging. Essen hatte bis dato eher ein durchwachsenes Turnier gespielt, zeigte dann gegen Kaarst allerdings eine Topleistung. Die lange Pause und fehlerfreie Rockets waren der Grund für die 2:4 Niederlage nach einer spannenden Partie. Damit war das Turnier für Crash Eagles so gut wie beendet, da man bestenfalls noch den fünften Rang erreichen konnte.

Essen konnte die starke Leistung aus dem Viertelfinale im Halbfinale gegen die Köln-Rheinos dann nicht mehr abrufen und verlor mit 4:8 gegen die Domstädter, die schlussendlich durch einen 5:3Finalerfolg gegen die Biel Seelanders auch Turniersieger wurden.

Die Crash Eagles gewannen dann die „Trostrunde“ durch  einem 4:0 Erfolg gegen Rossemaison und einem 3:2 Sieg gegen Gentofte aus Dänemark und wurden somit Fünfter.

„Auch wenn das Ausscheiden im Viertelfinale schmerzt, haben wir ein mehr als zufriedenstellendes Turnier gespielt“, so Trainer Otten. Wie der Zufall es will hat man nun am kommenden Wochenende das Vergnügen den neuen Europacupsieger aus Köln zum Topspiel in der Stadtparkhalle zu begrüßen. Auch nicht schlecht!

Vielen Dank an dieser Stelle an die Duisburg Ducks für die Ausrichtung dieses aufwendigen Wettbewerbes.