Aufsteiger Velbert war über weite Strecken der Partie kein echter Prüfstein für die Adler.

16 Tore hören sich durchaus respektabel an, allerdings war Trainer Georg Otten nicht ganz zufrieden. „Wir haben uns einige Pausen gegönnt und ich glaube, ich trete niemandem auf den Schlips, wenn man die sechs Tore der Commanders als eher schmeichelhaft bezeichnet“, so Otten. Sicher waren die kleine Spielfläche und der Bodenbelag auch Gründe, warum das gewohnte Kaarster Kombinationsspiel nur ab und an aufblitzte. Im ersten Drittel stellten die Adler die Weichen trotzdem schon recht früh in Richtung „Dreier“, denn Moritz Otten, Nils Lingscheidt, Thimo Dietrich, Tobias Wolff und Junior Lennart Otten sorgten für einen 2:5 Zwischenstand. Für Velbert waren Thomas Müller und David Luchtenberg die Torschützen.

Auch im zweiten Drittel konnte Kaarst fünfmal jubeln. Felix Wuschech, Moritz Otten, Christian von Berg und zweimal Thimo Dietrich sorgten bei zwei Velberter Treffern (Thomas Müller und Dominik Doden) für den 4:10 Pausenstand.

Im letzten Drittel war dann Tim Dohmen mit einem Doppelschlag zur Stelle, ehe Nils Lingscheidt und Moritz Otten auf 14:4 erhöhten. Velbert nutzte dann zwei Unkonzentriertheiten und verkürzte durch Dominik Doden auf 14:6. Tim Dohmen, mit seinem dritten Treffer und Jakob Matzken setzten dann vor 100 Besuchern den Schlusspunkt.

Damit gelingt den Crash Eagles ein optimaler Start in die neue Saison. Am kommenden Wochenende geht es dann wieder auswärts in Krefeld zur Sache, bevor dann am 24. März das erste Heimspiel (Gegner sind die Duisburg Ducks) ansteht.