Die Unterschiede zwischen beiden Mannschaften zeigten sich heute im Ausnutzen der Torchancen. Während die Adler sechsmal Metall trafen, konnten die Rockets sich auf die Treffsicherheit ihrer Topstürmer verlassen.

Im ersten Abschnitt waren die heimischen Essener klar spielbestimmend und Richard Steffen im Tor der Eagles stand unter Dauerbeschuss. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Crash Eagles durch Konter zu Torchancen und sorgten so für Entlastung. Auch Tim Koziol im Tor der Rockets machte seine Sache gut und so ging es torlos in die erste Pause.

Im zweiten Drittel konnte Essen durch eine Einzelleistung von Christian Nieberle in Führung gehen (26.). Felix Wuschech gelang dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich (31.Vorlage Moritz Otten). In dieser Phase hatte Kaarst Oberwasser und hätte in Führung gehen können. Diese gelang allerdings den Rockets. Danny Albrecht traf in Überzahl (36. Dominik Luft) zum 2:1. Das 3:1 in der 38. Minute durch Stefan Dreyer (Vorlage Daniel Breves) brachte Essen dann auf die Siegerstraße.

Im letzten Drittel konnte Dominik Luft dann einen Pass von Danny Albrecht zum 4:1 verwerten. Die Kaarster Trainer änderten dann die Taktik und spielten wesentlich offensiver. Das 4:2 durch Andre Ehlert (51. Christian von Berg) gab nur kurz Anlass zur Hoffnung, denn Stefan Dreyer sorgte mit dem 5:2 (52. Damian Schneider) für die Vorentscheidung. Jan-Niklas Pietsch nutzte dann eine Vorlage von Danny Albrecht zum 6:2 Endstand. Kurz vor Ende holte sich Jan-Niklas Pietsch dann noch eine 5-Minuten plus Spieldauerstrafe ab. Eine Entscheidung, der ansonsten souveränen Schiedsrichter, mit der Pietsch mehr als gut wegkam.

Herzlichen Glückwunsch an den alten und neuen Deutschen Meister aus Essen.