Bei subtropischen Temperaturen gelang den Crash Eagles Kaarst ein ungefährdeter 9:5 Sieg bei den Duisburg Ducks.

Kaarst hatte, auch ohne den leicht angeschlagenen Kapitän Dominik Boschewski, von Beginn an die Partie im Griff. In Minute drei konnte Thimo Dietrich folgerichtig das 0:1 markieren. In der Folgezeit belagerten die Adler den Kasten von Ducks Goalie Tauer, der insgesamt 22 Schüsse auf seinen Kasten bekam. Es gelang jedoch nur noch Christian von Berg (15.) etwas Zählbares zu fabrizieren. So führte Kaarst nach dem ersten Abschnitt mit 2:0.

Das zweite Drittel begann dann ohne Ivo Puhle, der sich ebenfalls gesundheitlich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft stellte, durch die hohen Temperaturen allerdings dann passen musste. Jonas Heupel nahm die für ihn ungewohnte Stürmerposition wahr und holte direkt eine Strafzeit heraus, die Tim Dohmen zum 0:3 nutzte (23.). Duisburg kam dann durch eine doppelte Überzahl zum 1:3 (28.) durch Luca Linde. Philipp Müller traf dann sogar zum zwischenzeitlichen 2:3 (30.), doch Tim Dohmen (31.) erstickte durch seinen Treffer zum 2:4 jegliche Duisburger Hoffnung im Keim. Niels Pniewski leistete hier durch einen Traumpass die Vorarbeit. Jakob Matzken (32.) stellte die Weichen dann endgültig auf Sieg und vollendete völlig freistehend eine Vorarbeit von Nils Surges. Christian von Berg konnte dann in Überzahl einen Pass von Moritz Otten zum 2:6 (35.) nutzen und Moritz Otten traf dann selber zum 2:7 Pausenstand (37. Vorlage Felix Wuschech).

Im letzten Drittel erhöhte Tim Dohmen zunächst auf 2:8 (45.), jedoch ließ man auf Kaarster Seite anschließend die Zügel schleifen und so kam Duisburg besser ins Spiel. Richard Steffen im Kaarster Tor zeigte mehrfach sein Können. In der 49. Minute war er dann machtlos. Andre Ehlert traf aus kurzer Distanz zum 3:8. Tim Dohmen sorgte dann mit einem weiteren Treffer für das 3:9 (50.) und klare Verhältnisse. Zwei Duisburger Treffer durch Philipp Grühn und Pascal Behlau waren nur Ergebniskosmetik.

Insgesamt ein ungefährdeter Sieg für Kaarst, der die Tabellenführung sichert. Nun hat das Team eine Woche Pause, ehe es am 9.Juni zum Spitzenspiel nach Köln geht.