Die beiden Topteams sind auf Augenhöhe und daher gibt es folgerichtig ein drittes Spiel.

Entscheidend war letztlich eine Szene in der 45. Minute als Kaarst in eigener Überzahl ein kurioses Gegentor kassierte. Nach einem Bully vor dem Kaarster Tor hoppelte dieser auf dem Betonbogen an Freund und Feind vorbei ins Kaarster Tor. Dominik Luft wurde der Treffer gutgeschrieben.

Im ersten Drittel hatten die Gäste den besseren Start. Tim-Niklas Wolff, Lennart Otten und Felix Wuschech konnten eine 3:2 Führung erspielen. Sebastian Schneider und Dominik Luft trafen für Essen.

Im zweiten Drittel waren die Raketen präsenter. Fabian Lenz und Sebastian Bürgers konnten in Essener Überzahl treffen, Lennart Otten war für Kaarst erfolgreich. Dominik Luft gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Mit einem 4:5 Rückstand ging der Meister daher in die Pause.

Im letzten Drittel versuchten die Adler alles, trafen Pfosten und Latte, agierten in eigener Überzahl allerdings mehr als unglücklich. Dominik Lufts zuvor geschilderter Treffer in Unterzahl war ein Spiegelbild der letzten zwanzig Minuten. Ein Fehlpass im Kaarster Aufbauspiel machte dann den Weg frei für Fabian Lenz, der zum 7:4 traf. Der Treffer zum 7:5 in der 59. Minute kam zu spät. Die Adler waren im Torabschluss insgesamt nicht konsequent genug und so kamen die Rockets immer wieder zu guten Konterchancen. Letztlich geht der Sieg der Essener daher in Ordnung.

So kommt es nun zum dritten und entscheidenden Spiel in Kaarst.