Ein ungefährdeter 17:7 Erfolg bei der zweiten Mannschaft der Skatingbears Krefeld sichert den Adlern den Einzug ins Halbfinale.

Wie schon in den beiden vorherigen Pokalbegegnungen gegen Düsseldorf und Hilden war es eine mehr als einseitige Partie, in der die Crash Eagles bereits nach 20 Minuten mit 7:1 die Weichen auf Sieg gestellt hatten. Im weiteren Spielverlauf spielte man dann mit halber Kraft sein Pensum herunter und gewann schlussendlich mit 17:7. „Solche Spiele bringen hüben wie drüben wenig. Für uns war es letztendlich nur wichtig unbeschadet aus der Partie zu kommen, so Trainer Otten. Der Pokalwettbewerb wurde in der Vergangenheit bereits modifiziert, da einige Bundesligateams auf die Teilnahme verzichtet hatten. Otten sieht hier aber weiteren Bedarf. „Wenn man den Wettbewerb sportlich am Leben halten möchte, müssen alle Bundesligateams verpflichtend ab dem Achtelfinale teilnehmen und vier weitere sich vorher qualifizieren.“, so Otten.

Wer der Gegner im Halbfinale sein wird, steht noch nicht fest, da Augsburg (gegen Oberhausen II) und Iserlohn (gegen die eigene Zweitvertretung) noch ihre Spiele absolvieren müssen. Der Deutsche Meister aus Essen konnte sich in einem spannenden Spiel bei den Kassel Wizards durchsetzen und hat sich damit ebenfalls qualifiziert.