Nach dem Sieg im ersten Spiel können die Crash Eagles Kaarst bei einem erneuten Erfolg den Einzug ins Halbfinale perfekt machen.

Lüdenscheid steht unter Zugzwang und muss die Partie unbedingt gewinnen, um ein drittes Spiel in Kaarst zu erreichen. Das wollen die Crash Eagles natürlich vermeiden und sind auch guter Dinge, dass dies gelingt. „Lüdenscheid ist in der Regel abhängig von den beiden Topscorern Bruch und Svejda, bei uns kann jeder Block für Torgefahr sorgen“, so Trainer Otten. Das wird auch nötig sein, denn Kaarst muss am Samstag auf Thimo Dietrich verzichten, der im Hinspiel glänzte. „Der Rest ist aber an Bord“, so Otten. „Wir sind nicht zufällig auf dem ersten Platz der Vorrunde gelandet und Lüdenscheid liegt uns. Von den letzten acht Begegnungen sind wir sieben Mal als Sieger vom Feld gegangen“, ist Co-Trainer Volker Evertz optimistisch für die Partie am kommenden Samstag.

Für die Saison 2018 können die Crash Eagles bereits einen Neuzugang vermelden. Nationalspieler Andre Ehlert kehrt aus Duisburg zurück in die Stadtparkhalle.