Unsere Adler waren bei den Flames zu Gast. Nach der Pleite gegen Krefeld war es an der Zeit eine Reaktion zu zeigen und das Spiel zu unseren Gunsten zu bestreiten. Im Hinspiel haben wir Hilden deutlich geschlagen.  Die Reaktion unsererseits blieb nicht aus und es wurde ein schönes Spiel unserer Adler.

1.Drittel

Wir legten los wie die Feuerwehr und gingen durch Jan nach Vorarbeit von Moritz mit 0:1 in Führung. 55 Sekunden später legte Jan nach Vorarbeit von Manuel nach und es stand nach nicht mal 1 Minute Spielzeit 0:2 für uns. Hilden war zu diesem Zeitpunkt völlig überfordert so dass wir wiederrum 43 Sekunden später durch Oskar nach Vorarbeit von Eva auf 0:3 erhöhten. Nun beruhigte sich das Spiel ein wenig. Hilden reagierte und wir brauchten ein wenig uns darauf einzustellen. Wir benötigten nicht lange da Moritz in der 7. Minute das 4:0 besorgte. In der 10. Minute kamen die Flames zum 1:4. In der 14.Minute besorgte dann Jan das 1:5 für uns. Mit dieser komfortablen Führung gingen wir in die Drittelpause. Gutes 1. Drittel von uns…

2. Drittel 

Am Anfang des Drittels musste Finn auf die Strafbank was unser Gegner prompt ausnutzte und in der 17. Minute auf 2:5 verkürzte. Die Freude hielt nicht lange auf Seiten der Flames, da Neven in der 19. Minute nach Vorarbeit von Emil das 2:6 machte. In der 21. Minute legte Hilden nach und verkürzte auf 3:6. Darauf hatten wir in der 22. Minute die passende Antwort von Neven nach Vorarbeit von Manuel. Wir führten mit 3:7 und gingen dann in die Pause. Nach dem Treffer von Neven haben wir ein wenig den Faden verloren und eine große Anzahl von Torchancen nicht genutzt so dass wir mit 3:7 in die letzte Pause gingen.

3.Drittel

Es war nicht lang gespielt im letzten Drittel als Manuel nach Vorarbeit vom Neven das 3:8 in der 32. Minute machte. 2 Minuten später machte dann Jan nach Vorarbeit von Neven das 3:9. Nach den beiden Toren waren wir nicht mehr so fokussiert was sich bei der Torausbeute bemerkbar machen sollte. Jeder versuchte sein Tor zu machen, ohne seine Mitspieler zu sehen. Zu Erwähnen war noch das Jan und Finn gemeinsam auf der Strafbank saßen und wir diese 2fache Unterzahl unbeschadet überstanden haben. Gut verteidigt.

Fazit: Nach dem Dämpfer gegen Krefeld haben unsere Adler heute genau dir richtige Reaktion gezeigt. Wir haben stellenweise sehr schön miteinander gespielt. Haben gekämpft und Biss gezeigt.

Nun kommt es am 07.11.2021 in Krefeld zum Endspiel gegen die Skating Bears. Das verspricht ein spannendes und enges Match zu werden. Wenn wir alle zusammenhalten und zusammen spielen können wir dieses Spiel rocken und die Meisterschaft gewinnen. Es wäre ein schöner Erfolg für unsere junge Truppe. Damit hat keiner gerechnet, dass wir uns so gut schlagen. 

PS: Vorausgesetzt wir gewinnen einen Tag vorher gegen Langenfeld, wovon ich eigentlich ausgehe….

Es spielten: Oskar Baumeister (1 Tor), Jan Englisch (4 Tore), Vincent Powilleit, Neven Barackov (2Tore/2 Assists), Finn Englisch, Matthias Funke, Manuel Grune (1Tor/2 Assists), Timo Püll, Eva Spätgens (1 Assist), Moritz Wannagat (1Tor/1Assist) und Emil Werner (1Assist).