Damen verlieren erstes Halbfinalspiel mit 4:3 in Menden.

Playoffs haben ihre eigenen Gesetze. Dies mussten die Damen der Crash Eagles gestern schmerzlich feststellen.
In einer guten Partie musste man sich Menden erstmalig in der Saison geschlagen geben, obwohl man das bessere Team war.
Von Beginn an suchte man den offenen Schlagabtausch, wollte sich nicht hinter dem Ausfall einiger Leistungsträger verstecken, was man auch mit der gezeigten Leistung nicht tun musste. Gleich 3 – 4 Großchancen hatten die Eagles Damen auf dem Schläger . Als Menden in der 12. Minute ein Powerplay nutze und zum 1:0 traf, war dies dann um so ärgerlicher.. Kaarst aber unbeirrt von diesem Treffer weiter im Vorwärtsdrang. Weitere klare Chancen wurden erspielt, doch der Ball wollte nicht mit den letzten Zentimetern über die Linie.
Menden dafür erneut im Powerplay; in der 19. Minute erfolgreich zum 2:0 Pausenstand.
Dpo_bether zweite Abschnitt begann dann aus Kaarster Sicht nicht ganz so wie gewünscht. Menden mit einem Konter, der auch zum 3:0 im Kasten von Sina Borns untergebracht wurde. Doch weder die gut aufgelegte Sina Borns im Tor noch der Rest der Mannschaft schockte dieses 3. Tor.
Die Eagles Damen verfolgten beharrlich ihren Weg, ihre Chancen in Tore umzumünzen.
In der 24. Minute wurden die Eagles für ihren Kampfgeist erstmalig belohnt. Bethany Hill verkürzte nach schönem Zuspiel von Eva Genuttis auf 3:1. Kaarst fand nun immer besser ins Spiel, Menden immer wieder mit Entlastungsangriffen, die aber alle in den Fängen von Sina Borns landeten.

In der 40. Minute erneut Jubel auf Seiten der Schwarz-Gelben. Aylin Kirli brachte den Ball per Direktabnahme nach einem schönen Querpass von Selina Kirchhoff zum 3:2 Anschluss unter, womit es in die 2. Drittelpause ging.

Diesmal Kaarst mit dem besseren Start ins Drittel. Bethany Hill mit dem Ausgleich in der 44. Minute nach einem Zuspiel von Stefanie Mende. Doch diesmal Menden mit einer Drangphase. So musste man in der 48. Minute das 4:3 hinnehmen. Die erneute Führung trieb die Eagles Damen förmlich noch mehr an. Menden nur noch mit Einzelaktionen und Entlastungsangriffen. Es entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung. Immer wieder wurden zahlreiche Chancen erspielt.

Tragisch sicherlich, als die Eagles Damen, nach absichtlichem verschieben des Tores durch die Menden Mambas einen Penalty bekamen. Bethany Hill schoss Mendens Torfrau an, der Ball in der Luft auf dem Weg ins Tor, doch die Eagles Schützin schlug reflexartig den Ball aus der Luft ins Tor. Damit kein gültiges Tor. Wer dachte, die Mannschaft würde hierdurch einen Bruch bekommen, der verfehlte bei weitem.
Kaarst marschierte weiter in Richtung Tor der Mambas. Hektisch wurde es in der 59. Minute als Menden ihre 3. Zeitstrafe hinnehmen musste, als eine Mendener Spielerin den Ball in den letzten 2 Minuten aus dem Spielfeld schoss. Die Eagles nahmen ihre Torhüterin für eine 5 Feldspielerin raus. Mit viel Glück konnten die Mambas allerdings diesen Vorsprung über die Zeit bringen.
Sicherlich mussten wir heute einige Ausfälle kompensieren, doch keiner der Mädels hat sich heute dahinter versteckt.Wir waren über weite Phasen klar das bessere Team, heute hatten wir in einigen Szenen leider nicht das Glück auf unserer Seite. Das 2. Spiel muss nun gewonnen werden, wollen wir weiter im Playoff Rennen bleiben, um mit 2 Siegen weiter zu kommen. Die Leistung die unsere Mädels heute gezeigt haben, stimmt mich da recht zuversichtlich, dass wir noch ein zweites Mal nach Menden fahren werden, war Trainer Dirk Clauberg trotz der knappen Niederlage mit der gezeigten Leistung zufrieden. Playoffs haben eben ihre eigenen Gesetze.
Fotos: Simone Neuhaus, Markus Szepanski
Spielverlauf und Aufstellung: Daten der Begegnung beim ISHD