Einleitend erst einmal vielen Dank an den gestrigen Torwart der DEG Hendrik Hane. Durch das Überreichen deines Schlägers hast du unserem kurzfristig eingesprungenen Torwart Mika Schiffer mit einer noch größeren Portion Selbstvertrauen ausgestattet, als dass Mika zum Fels in der Brandung in einem durchaus spannenden Spiel wurde.

Also rein ins Spiel.

In Abwesenheit von unserem Headcoach Arndt Kons übernahm am heutigen Spieltag sein Co-Trainer Marcus Geerkens die Bande.

Im ersten Drittel begannen die Eagles, angeführt von ihrem Captain Malte Pösken und seiner Reihe, wie die Feuerwehr und stellten schnell auf 2:0. 

Im weiteren Verlauf nahmen die Eagles die Vipers jedoch zu sehr auf die leichte Schulter und der viel beschriebene Schlendrian schlich sich ein.

Somit ging es nicht mit der angemessenen Führung, sondern mit einem 2:2 Unentschieden in die erste Pause.

In den Köpfen der Schüler III schienen sich nun die vergangenen Spiele, die allesamt verloren gingen, wieder hervorzurufen, was dann schnell in einem 2:4 Rückstand auf der Anzeigetafel erschien.

In dieser Phase des Spiels ließen unsere Eagles ihre Flügel hängen. 

Einzig der Anschluss zum 3:4 und der Ausgleich zum 4:4 kurz vor Drittelende gab jedem Einzelnen Grund zur Hoffnung.

Damit rein in ein spektakuläres Schlussdrittel. Die Coaches scheinen in der zweiten Drittelpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Gerade die erste Reihe um Malte Pösken und Tahvo Burchartz drehten auf und setzten jetzt ihre offensiven Akzente. Auch defensiv wurde nun, wie Staff immer wieder gefordert hart und konsequent gearbeitet. 

Im defensiven Bereich hervorzuheben ist das Verteidigerpaar Katharina Hein und Bruni Schmitz. Ihr habt die defensive Zone heute sehr gut bearbeitet und die gegnerischen Stürmer ein ums andere Mal zur Verzweiflung gebracht.

Somit waren es die Eagles, die durch Tore von Malte, Tahvo und Kyell zum zwischenzeitlichen 7:4 stellten. Das Spiel schien gelaufen. 

Erst eine Unterzahlsituation kurz vor Schluss sollte das Spiel noch einmal mit einer Spannung versehen, von der man auch noch in Wochen sprechen wird.

Die Vipers nutzten ihre Überzahlsituation kurz vor Schluss und stellten auf 7:5.

7:5, und nun unser versprochener Torwartwechsel. Mika ging sichtlich stolz vom Feld. 

Mika an dieser Stelle von allen Verantwortlichen vielen Dank für dein Engagement. Du hast einen klasse Job gemacht.

Das Spiel ging mit unserem Goalie Lisa weiter. Hätte man einen Thriller schreiben müssen, Lisa wäre zumindest der Co-Autor gewesen. Die Vipers stellten auf 7:6.
Hochspannung.
Noch einmal Defensivschlacht.
Weitere Angriffsbemühungen folgten, die Abwehrreihen der Eagles standen. 

Es blieben 10 Sekunden vor dem Ende des Spiels auf der Uhr. Noch einmal Bully.

Auszeit auf Seiten der Eagles. Die 2. Reihe um Bedix Alwes war auf dem Feld. 

Nach einem überragenden letzten Bully war der Sieg geschafft.

Die Eagles fliegen somit auf Tabellenplatz 2.

In vier Wochen treffen wir uns dann zum großen Showdown in Düsseldorf bei den Rams.

Team, noch einen Punkt und wir schließen die Saison auf einem 2. Tabellenplatz ab.

Lasst uns dann noch einmal sagen, let the eagles fly.