Hochspannung im Abstiegskampf in der 1. Bundesliga. Crash Eagles spielen bei den Rhein-Main Patriots

von Georg Otten

Neben dem bereits als Absteiger feststehenden Unitas Berlin, sind noch drei Teams stark abstiegsgefährdet, darunter auch die Rhein-Main Patriots, der kommende Gegner der Crash Eagles.

Die Patriots unterlagen letzte Woche mit 6:8 in Essen und stehen daher auf einem Abstiegsplatz und können aus eigener Kraft den Klassenerhalt nur schaffen, wenn ein Sieg gegen Kaarst einhergeht mit einer Niederlage der Konkurrenz aus Düsseldorf (aktuell Rang 9) oder aus Duisburg (Rang 8).

Keine gute Ausgangsposition, da man auf Ergebnisse aus anderen Hallen angewiesen ist.

Kaarst konnte am letzten Wochenende mit einem 8:3 Erfolg in Düsseldorf den ersten Tabellenplatz sichern und so das Heimrecht in den Play-Off´s erkämpfen.

Zuletzt hatten die Adler einige personelle Probleme und waren sehr froh hier auf Akteure aus der zweiten Mannschaft und aus dem Juniorenteam zurückgreifen zu können. „Auch wenn der ein oder andere noch an seine Grenzen kam, war es eine wertvolle Erfahrung für die Spieler und zeigt das wir hier Potential für die Zukunft haben“, so Vorsitzender Georg Otten.„Wir wollen in Assenheim eine geschlossene Teamleistung bringen und so die Hauptrunde ordentlich beenden“, ergänzt Otten.

Die Patriots sind ein bisschen die Wundertüte der Liga, denn man kann im Vorfeld kaum sagen, wer für die Hessen aufläuft. Viele Eishockey-Profis stehen im Kader, der dazu oft von ausländischen Inline-Hockeyspielern verstärkt wird. Sicherlich dürften die Patriots in diesem wichtigen Spiel alles in die Waagschale werfen und so stellen sich die Kaarster auf einen heißen Tanz in Assenheim ein.

Die Begegnung im Überblick:

Rhein-Main Patriots vs. Crash Eagles Kaarst

Samstag,10.09.2022 Bully 19.00 Uhr Inline-Halle Assenheim