Heißes Wochenende für Schüler 1

von Nicole Schüttauf

Auch die erste Schülermannschaft startete am letzten Wochenende in die Rückrunde und durfte bei extremen Temperaturen gleich zwei Mal auf die Platte.

Am Samstag ging es – erstmalig unter dem neuen Coach Tim Kall und seinem Co-Trainer Slavko Barackov – zu Hause gegen die Samurai aus Iserlohn. Schon das Hinrundenspiel war ein heiß umkämpftes Match und so versprach auch dieses Aufeinandertreffen – nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen – hitzig zu werden

Die Eagles, verstärkt durch vier Hochspieler aus der zweiten Mannschaft, starteten äußerst konzentriert und scheinbar ohne Nervosität. Der Ball lief gut, die Mannschaft trat geschlossen als Team auf und nach guten sechs Minuten erzielte Kapitänin Nerea Stellet das 1:0, vorbereitet durch Kyell John. Großer Jubel, denn schon in der 9. Minute erhöhte Oskar Baumeister, vorbereitet von Matze Funke, auf 2:0. Der Anschlusstreffer der Iserlohner folgte in Minute 10, aber nur wenige Sekunden Später erhöhte Bendix Alwes auf 3:1. Bei diesem Treffer assistierte ihm Mika Schiffer. Zwei weitere Treffer der Iserlohner ließen das erste Drittel 3:3 enden. Besonders erwähnenswert ist, dass dem Ausnahmetalent der Samurai, Henry Lang, in diesem Drittel kein Treffer gelang, was auch die gute Abwehrleistung der Eagles dokumentiert.

In der Drittelpause galt es, die Spielerinnen und Spieler ein wenig herunterzukühlen und sie mit Obst, Getränken und anderen Erfrischungen auf das kommende Drittel vorzubereiten. Das Trainer-Duo, sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft, sah keine Notwendigkeit für große Änderungen und bestätigte die Spieler in ihrem Tun.

Das zweite Drittel begann ebenfalls vielversprechend, denn in Minute 19 traf nun Kyell John selbst, dieses Mal bereitete Nerea Stellet den Treffer vor. Aber jetzt zeigte Henry Lang seine Klasse und mischte bei den folgenden Treffern der Iserlohner kräftig mit, die in der Folge auch mit 6:4 in Führung gingen. Doch war das Spiel nach wie vor auf Augenhöhe und noch keinesfalls entschieden. Denn die Eagles konnten sich außerdem auf ihre beiden tollen Torhüter, Mats Kienen und Vincent Powilleit, wie gewohnt verlassen. Klasse Job, ihr beiden!

Im letzten Drittel war das Spiel an Spannung dann kaum zu überbieten. Der Anschlusstreffer der Eagles fiel erneut durch einen Treffer von Stellet. 5:6 und noch knapp 10 Minuten zu spielen. Ganz nah dran waren in diesem Moment die Eagles, die nun körperlicher werdenden Samurai gewaltig zu ärgern. Diese erhöhten zwar auf 5:8, doch mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag erzielte John den erneuten Anschlusstreffer zum 6:8, und Schiffer, vorbereitet durch Moritz Wannagat erzielte das dritte Eagles-Tor im letzten Drittel, das schließlich auch mit 3:3 endetet. Aber in der Summe  verloren unsere Eagles leider dieses Spiel unglücklich mit 7:9, aber dennoch hatten die Trainer viel Lob für das geschlossene und beherzte Auftreten der Eagles. Auf diese Teamleistung könnt ihr wirklich alle stolz sein. Die Eagles spielten in folgender Aufstellung: Nerea Stellet ( C ), Suvi Holzhausen (A), Mats Kienen (G), Vincent Powilleit (G), Bendix Alwes, Neven Barackov, Oskar Baumeister, Henry Dirichs, Luis Feiter, Matze Funke, Manuel Grune, Kyell John, Jule Lorencik, Moritz Wannagat.

Der vermeintlich leichtere Gegner – die Mosquitos aus Essen – empfing unser Team zur Hitzeschlacht am Sonntag. Zunächst schien alles nach Plan zu laufen

Das erste Drittel ging mit 1:2 nach Kaarst durch Tore von John und Stellet. Doch durch ein extrem schnelles Tor der Essener im zweiten Drittel schien ein wenig der Faden gerissen.

Der Ball wollte einfach nicht mehr in das Tor der Mosquitos, stattdessen erzielte der Gastgeber in diesem Drittel gleich vier Tore. Diesen Einbruch konnte das Team im letzten Drittel, das 1:1 unentschieden endete, nicht wettmachen. Das Spiel ging leider mit 3:6 nach Essen. Sicherlich war die Enttäuschung groß, hatte man sich nach der wirklich starken Leistung am Samstag doch ein wenig mehr versprochen. Ihren Einstand im Tor der ersten Schülermannschaft gab Hannah Kons. Prima gemacht, Hannah! Außerdem war am Sonntag Tim Brauksiepe wieder mit von der Partie.

Aus diesem Wochenende können alle Beteiligten eine Menge lernen, und ihr, liebe Eagles, verdient unseren Respekt auch dafür, dass ihr bei Temperaturen, bei denen man eigentlich im kühlen Nass liegen möchte, alles gegeben habt.