13.06.2015 15:30h Landesleistungszentrum für Rollsport Europaplatz / Heilbronn
Dragons Heilbronn I vs Crash Eagles Kaarst I 5 : 2 (2:0, 0:1 , 3:1)

Damen verlieren mit dezimiertem Kader und angeschlagenen Torhütern mit 2:5 in Heilbronn
Unter keinen guten Voraussetzungen stand das Spiel der Eagles Damen in Heilbronn. Mit Sarah Kazubek, Bethany Hill, Eva Genuttis fehlten gleich mehrere Spielerinnen im Team der Eagles Damen. Ebenso musste man mit einer angeschlagenen Torhütern anreisen, währenddessen sich Torhüterin Julia Jewasinski dem schwülen Wetter Tribut zollen musste.

Nach einem Zwischenstopp mit Stehpicknick ging es weiter Richtung Heilbronn.
Vor Ort musste man dann auch noch die 2. Torhüterin im Team als krank vermelden. Julia Jewasinski hatte akute Kreislaufprobleme bekommen. Somit musste die angeschlagene Sina Borns im Tor starten.
Eine Spieluhr stand nicht zur Verfügung, so musste man sich durch hinterfragen der Spielzeit und eigenhändiges stoppen helfen, allerdings waren selbstgestoppte Zeiten nie gleich der angesagten dortigen Zeiten. Kaarst hatte zu Beginn Probleme mit dem Betonboden in der halb offenen Halle. Heilbronn nutze in der 2. Minuten auch gleich die erste Möglichkeit zum 1:0. Kaarst versuchte ins Spiel zu kommen, dies allerdings nur sehr schleppend. So war es erneut Heilbronn, die in der 10. Minute zum Torerfolg kamen, als Captain Kathrin Bauer eine 5 Minuten Strafe absitzen musste. Mit diesem Stand ging es auch in die 1. Pause.

Etwas besser fanden dann die Eagles Damen ins 2. Drittel. Kaarst nun mit guten Chancen, Heilbronn mit ruppiger Spielweise, die zahlreich nicht geahndet wurde. Immer wieder versuchte Heilbronn durch Zeitspiel Kaarst aus dem nun gefundenen Rhythmus zu bringen. Kaarst protestierte mehrmalig, als beim Bully immer wieder auf Zeit gespielt wurde, die Uhr allerdings nicht angehalten wurde, obwohl die Spielerinnen zum Bully bereitstanden. Es war sowieso sehr kurios, Spielerinnen, die überhaupt nicht mitgefahren waren, standen auf dem Spielberichtsbogen, Strafzeiten wurden zu spät angesagt, die Ansage der Spielzeit ließ ebenso zu wünschen übrig.

In der 29.Minute gelang Kaarst der Anschlusstreffer durch Kinjal Köhler auf Zuspiel von Selina Kirchhoff.

Zahlreiche Powerplays konnten bis zu diesem Zeitraum.nicht genutzt werden

Auch direkt nach dem Anschlusstreffer konnte man eine weitere Chance im Powerplay nicht nutzen.

2 Minuten vor Ende des Drittels musste dann Sina Borns das Tor verletzt verlassen, die zuvor schon angeschlagen ins Spiel starten musste.

Julia Jewasinski musste ins Tor, trotz Kreislaufproblemen.

 

Im letzten Spielabschnitt war Kaarst sicherlich die torgefährlichere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder an der gut aufgelegten Heilbronner Torfrau. Kurios wurde es dann in der 56. Minute. Zuerst sah es nach einer Strafe für Heilbronn aus, als der Schiedsrichter den Arm zur Strafe hob. Als die Heilbronner Spielerin die Strafbank betrat und darauf hin reklamierte, zog der Schiedsrichter Gelb. Das Bully wurde mit 4 gegen 3 weitergespielt, Kaarst befand sich im Powerplay.

 

 

Maja Macpohl machte nach Vorarbeit von Pia Clauberg den Ausgleich. Als nun Heilbronn wieder mit 4 Feldspielern antrat, hinterfragte man von Kaarster Seite die Strafzeit, denn es befand sich keine weitere Spielerin auf der Starfbank beim Gegentor, also musste man von 5 Minuten plus gelber Karte ausgehen, diese Strafe hätte die Spielerin ja alleine absitzen müssen.

Nach Rückfrage von Captain Kathrin Bauer war die Verwunderung schon groß: Es wurde nur eine Gelbe Karte ausgesprochen, wobei der Arm des Unparteiischen deutlich oben war und das Spiel mit einem Heilbronner Ballbesitz unterbrochen wurde. Die gelbe Karte allerdings erst ausgesprochen wurde, als die Spielerin lauthals auf der Strafbank reklamierte . Ebenso fiel das 2:2 in Kaarster Überzahl. Torschützin war laut Spielbericht Pia Clauberg.Kurios….

Beiden Teams merkte man die Hitze deutlich an, doch Kaarst versuchte nun mit der Brechstange die Führung zu holen anstatt die restliche Spielzeit zu nutzen und weiter Torchancen zu erspielen. So viel dann auch das 3:2 nur 1 Minute später für Heilbronn, als die Zuordnung nicht stimmte und das Körperspiel an diesem Tage auf Kaarster Seite nicht zum tragen kam.

Kaarst nahm eine Auszeit und nahm den Torwart vom Feld,aber ohne Erfolg. Heilbronn markierte 58. Minute das Empty Net Goal.

Man versuchte nochmals den Ball zu erobern aber Heilbronn dann mit dem Glück auf seiner Seite. In der letzten Minute musste man so das 5:2 hinnehmen.

Damit hatte man die große Chance auf Platz 2 zu klettern verpasst.

Am kommenden Samstag tretten die Eagles Damen zum Derby in Krefeld an, wo man auf die Bockumer Bulldogs trifft.

Ein besonderer Dank geht an Zahlen-Hai.com, die auch in Heilbronn das Damenteam mit der Kamera begleiteten.

Fotos: Zahlen-Hai.com
Spielverlauf und Aufstellung: Daten der Begegnung beim ISHD