In Köln hätte man den 33. Geburtstag sicher größer gefeiert, den Kaarster Adlern reichte ein letztlich verdienter 10:5 Erfolg über Duisburg.

Die Ducks hatten unter der Woche auf den Abgang von Dominik Thum (nach Kaarst) reagiert und den ehemaligen Nationalspieler Sascha Wilson reaktiviert.

Auf Kaarster Seite nahmen der noch angeschlagene Moritz Otten und der erst kurzfristig aus dem Urlaub zurückgekehrte Christian von Berg auf der Bank platz. Für die beiden Stammkräfte stellten die Junioren Tim-Niklas Wolff (16 Jahre), Jan Wrede (17) mit dem ebenfalls erst siebzehnjährigen Lennart Otten und Felix Wuschech (19) den wohl jüngsten Adler Block aller Zeiten.

Von Spielbeginn an, entwickelte sich eine kurzweilige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Kaarst konnte durch Thimo Dietrich in Führung gehen (13. Minute Vorlage Jan Wrede), doch die Ducks kamen in Überzahl durch den Ex-Kaarster Gabriel Hildebrandt zum 1:1 Ausgleich (15.). Kurz vor der Pause konnte dann Dominik Boschewski ein Vorlage von Nils Lingscheidt zum 2:1 verwerten (20.).

Nach dem Wechsel kamen dann Christian von Berg und Moritz Otten zu Einsatzzeiten, da die o.g. Youngster schon ein Juniorenspiel in den Beinen hatten. Kaarst nahm mit zunehmender Spieldauer die Partie in die Hand.Thimo Dietrich stellte auf 3:1 (21. Nils Lingscheidt) und Ivo Puhle auf 4:1 (23. Jakob Matzken). Duisburg nun völlig von der Rolle und der Kaarster Junior Lennart Otten trickste einen Verteidiger der Ducks aus und passte auf den sträflich freistehenden Thimo Dietrich, der zum 5:1 traf (24).

Duisburgs Coach reagierte und spielte mit nur noch zwei Blöcken. Diese Massnahme fruchtete den Sascha Wilson traf zum 5:2 (29.).

Kaarst war in dieser Phase allerdings kaum zu stoppen und Moritz Otten erhöhte in Überzahl auf 6:2 (32. Thimo Dietrich). Luca Linde ein weiterer Ex-Adler markierte dann den 6:3 Pausenstand (36.).

Anfangs des letzten Abschnittes war Kaarst viel zu sorglos und Duisburg nutzte dies zu zwei schnellen Treffern. Joachim Könning (44.) und Gabriel Hildebrandt mit einem Fernschuss (46.) waren die Torschützen. Daraufhin stellte auch der Kaarster Trainer Otten auf zwei Blöcke um. Die Partie stand nun auf des Messers Schneide und Niclas Stobbe im Kaarster Tor musste ebenso wie sein Gegenüber Felix Siry einige Male Kopf und Kragen riskieren. Thimo Dietrich nutzte dann eine schöne Vorarbeit von Tim Dohmen zum entscheidenden 7:5 (52.). Duisburg baute immer mehr ab und innerhalb von 21 Sekunden erhöhten Lennart Otten auf 8:5 (54. Moritz Otten) und Moritz Otten auf 9:5 (54. Felix Wuschech). Den Schlusspunkt setzte der Kapitän persönlich. Dominik Boschewski traf zum 10:5 Endstand.

Trainer Otten zeigte sich nach der Partie sehr zufrieden.“Das war heute über weite Strecken eine sehr konzentrierte Leistung, allerdings müssen wir noch konsequenter im Torabschluss zu Werke gehen“.

Die Gelegenheit dazu haben die Adler am 7.April beim aktuellen Tabellenführer Köln-Rheinos.