Drei Siege in Folge für Schüler 1 der Crash Eagles

von Nicole Schüttauf

Nach dem klasse Heimsieg gegen die Moskitos aus Essen kann unsere erste Schülermannschaft zwei weitere  Auswärtssiege in Folge feiern.

Am vorletzten Wochenende waren unsere Eagles zu Gast bei den Rheinos in Köln, auf dem Papier eine recht klare Angelegenheit, konnte die Mannschaft das Hinspiel doch sehr überzeugend mit 16 : 0 gewinnen. Aber die Spiele im Prinzip aller Mannschaften in dieser Saison zeigen, dass Ergebnisse und Spielverläufe im Skaterhockey nur sehr schwer vorherzusagen sind. 

Und so taten sich unsere Spielerinnen und Spieler zunächst nicht leicht mit dem Toreschießen und die Kölner gingen sogar nach einem – aus unserer Sicht unglücklichen Kullerball – mit 1 : 0 in Führung. Es folgte ein Drittel in der Kölner Hälfte, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor, bis Assistent Oskar Baumeister (vorbereitet durch Matze Funke)  in der 12. Minute den erlösenden Ausgleich schoss. Unsere Nummer 10 hatte einen Bombentag – ihm gelangen insgesamt drei Tore und ein Assist. Glückwunsch, Oskar! 

Die Abwehrarbeit  war solide, aber der Ladehemmung im ersten Drittel musste Trainer Tim Kall mit ein paar klaren Ansagen begegnen, die das Team im zweiten Drittel, das mit 5 : 2 an die Kaarster ging, umzusetzen wusste. Die Tore schossen Kyell John (vorbereitet durch Manu Grune), Matze Funke (vorbereitet durch Oskar), Tim Brauksiepe (vorbereitet durch Mika Schiffer) und schließlich Henri Landsknecht, dem sogar zwei Tore in Folge gelangen. Toll, Henri, wie du als Bambini-Spieler nun auch bei den Schülern deine Tore schießt.

Schließlich gewannen die Eagles das Spiel mit 9 : 4 durch weitere Tore von Henri, Tim, Mika und Oskar (vorbereitet durch Bendix Alwes, Timo Püll und Mika Schiffer). Hier wären sicherlich noch ein paar Tore mehr verdient gewesen, aber wesentlich ist, dass die Mannschaft sich nach dem ersten Drittel ein Herz gefasst hat und das Spiel ungefährdet gewonnen hat. 

Sehr spannend machten es die Eagles auch gegen die Devils aus Langenfeld. Durch ein Tor von Kyell in der fünften Minuten gingen die Jungadler zwar mit 0 : 1 in Führung, doch die Antworten der Devils in Minute 7 und 9 nach Unsicherheiten in der Abwehr ließen das erste Drittel mit einem Eintorerückstand enden. Dieser Zwischenstand nach dem ersten Drittel war an sich kein Problem, allerdings spiegelte er nicht die Dominanz der Eagles in dieser Phase des Spiels wieder. Und als Folge führten einige Unsicherheiten im Spiel der Eagles und die Tatsache, dass der Ball nicht ins Tor wollte – trotz zahlreicher Chancen – dazu, dass die Langenfelder Oberwasser bekamen und im zweiten Drittel auf 4 : 1 erhöhten.

Die letzte Drittelpause nutzte der Trainer, um seiner Mannschaft gehörig Dampf zu machen, verkauften sich die Eagles doch deutlich unter Wert. Der ersehnte Anschlusstreffer fiel zum Glück direkt zu Beginn des letzten Drittels erneut durch Kyell. Spielstand 2 : 4 ! Was war noch drin in diesem Spiel? Das 5 : 2 für Langenfeld schien schon fast die Entscheidung gebracht zu haben, als innerhalb von weniger als 3 Minuten Kapitänin Nerea Stellet gleich drei Tore in Folge schoss. Dank dieser Tore und einem plötzlichen Aufbäumen des gesamten Teams mit der lautstarken Unterstützung der Eltern im Rücken gelang der ersten Mannschaft, was kaum noch möglich schien. Der befreiende Ausgleich zum 5 : 5. Und nun: Penalty-Schießen!

Vincent Powilleit und Mats Kienen hatten sich während des Spiels die Zeit im Tor geteilt. Beide waren wieder eine Bank für die Mannschaft und es ist schon beachtlich, was diese zwei zwischen den Pfosten alles halten können.

Im Penalty-Schießen stand Vincent zwischen den Pfosten und hielt den ersten Schuss der Devils. Riesenjubel auf der Bank und im Publikum. Aus unserer Mannschaft lief Oskar Baumeister als erster an, behielt die Nerven und er traf. Was für eine Spannung! Das nächste Tor ging auf das Konto der Devils. Würde Manu Grune, der nächste Schütze aus unserem Team, ebenfalls die Nerven behalten? Der Jubel kannte kaum noch Grenzen, als er lässig ins Schwarze traf. Das nächste Tor allerdings wieder für die Devils und nun lief Nerea an. Würde ihr das Tor gelingen, das den Sieg für die Eagles bedeuten würde? Die Stimmung war zum Bersten gespannt! Absolute Ruhe und dann der erlösende Aufschrei einer Schülerschar, die das Spiel tatsächlich in den letzten vier Minuten komplett gedreht hatte und für ihr Aufbäumen belohnt wurde. Das habt ihr klasse gemacht! Herzlichen Glückwunsch!

Die Eagles spielten in folgender Aufstellung: Nerea Stellet (C), Oskar Baumeister (A), Mats Kienen (G), Vincent Powilleit (G), Bendix Alwes, Henry Dirichs, Luis Feiter, Manuel Grune, Suvi Holzhausen, Kyell John, Jule Lorencik, Moritz Wannagat und Mika Schiffer.

Eagles fly together!