Rückspiel in der 1. Damen-Bundesliga geht klar an Düsseldorf

Nachdem man sich im Laufe der Woche nochmal in der Verteidigung mit Lisa Oehme verstärkt hatte, ging es am frühen Samstag Nachmittag zum Fotoshooting nach Düsseldorf, ehe man am späten Nachmittag beim Deutschen Meister antreten musste.

Roland Christ ( www.rc-du.de) hatte zum Fototermin geladen. Dieses Shooting war noch ein Geschenk zur After Christmas Party der Eagles Damen. Bilder des Shootings werden in den nächsten Wochen auf der Facebook Seite der Damen     (https://www.facebook.com/crasheagleskaarst.damenteam) veröffentlicht.

Ob es daran lag, vorab noch im Lofthaus in Düsseldorf gewesen zu sein kann man nicht so richtig sagen, fakt war allerdings, das Damenteam der Eagles war im Spiel gegen den Deutschen Meister nicht richtig bei der Sache, der wieder auf seine Topstürmerin Jana Bagusat zurückgreifen konnte, ebenso wie auf Eishockeynationalspielerin Andrea Lanzl.

Mit einem Alleingang begann das Spiel gleich mit einer Schrecksekunde für die Eagles. Die 5-fache Torschützin Jana Bagusat hatte nach ein paar Sekunden schon die erste Großchance für Düsseldorfer, die sich von der herben 9:5 Niederlage in Berlin recht gut erholt hatten.

Das 1:0 fiel dann in der 4. Minute. Hatte man in den folgenden Minuten das Spiel eigentlich gut im Griff, folgte das Team nicht so recht den Vorgaben der
 Trainer, Düsseldorf kam immer besser ins Spiel und es brannte mehrmalig lichterloh im Kaarster Drittel. In der 12. Minute dann auch das 2:0, nachdem die Zuordnung bei den Eagles nicht passte. Kaarst suchte den Weg zum Tor von Juniorennationalspielern Carolin Walz, die beim 2:1 durch Sarah Kazubek ( Vorlage Eva Genuttis) in der 17.Minute keine glückliche Figur machte. Fast wäre aus Kaarster Sicht noch der Ausgleich vor Ende des 1.Drittels gefallen als Sarah Kazubek mit einem Break an Carolin Walz scheiterte.

Eindringlich mahnten die Trainer nochmals die Vorgaben umzusetzen, allerdings kamen die Düsseldorfer besser aus der Pause und markierten in der 22. Minute das 3:1. Im weiteren Spielverlauf setzte Düsseldorf die Eagles Damen immer wieder unter Druck. Folglich viel dann auch in der 39. Minute das 4:1 für den Deutschen Meister kurz vor Ende des 2. Drittels.

Auch im letzten Spielabschnitt fand man kein Mittel gegen die munter aufspielenden Düsseldorferinnen, nach dem 5:1 in der 44. Minute gelang Bethany Hill auf Vorlage von Sarah Kazubek das 5:2, ehe Düsseldorf in der 50.Minute Düsseldorf zum Endstand traf.

Heute hatte Düsseldorf die besseren Einzelspielrinnen, wir haben es nicht geschafft die 5-fache Torschützin Jana Bagusat aus dem Spiel zu nehmen. Der Sieg geht in der Form auch in Ordnung. Wir müssen an unseren Fehlern arbeiten. Aber unser Team ist sehr jung und daher sehen wir diese Niederlage nicht als Beinbruch an. Die Saison ist noch lang und die nötigen Punkte für unser Saisonziel müssen wir gegen andere Teams holen, waren die Damentrainer der Eagles sich einig.

Am morgigen Samstag geht es dann zum Deutschen Vizemeister, den Menden Mambas.

Fotos: Roland Christ, Zahlen-Hai, Damennews