Damen – Spielbericht
Geschrieben von Damennews,  Sonntag, 07. September 2014
Sieg im Penaltyschießen

Mit flauem Bauchgefühl machte man sich am Samstag morgen auf den Weg nach Menden, dem Tabellenzweiten der Liga.

Mit flauem Bauchgefühl machte man sich am Samstag morgen auf den Weg nach Menden, dem Tabellenzweiten der Liga.

Mit Julia Jewasinski, Eva Genuttis, Stephanie Sauer, Aileena Dopheide, und Aylin Kirli standen etliche Akteure nicht zur Verfügung, Sara Kirli ging zu guter Letzt auch noch angeschlagen in die Partie. Bis nach dem Warm Up war ihr Einsatz noch ungewiss. Ebenso musste Co Trainer Alexander Schnitzler beruflich passen. Kurzfristig sprang für ihn Hans Bauer ein.

Für die Eagles Damen ein wichtiges Spiel, denn der Kampf um die Play-Off Plätze 3 und 4 sind entbrannt.

Berlin, der Vize-Meister Duisburg und eben die Eagles Damen kämpfen um die letzten 2 Plätze in den Play-Offs.

Und so traten die Eagles gleich von der ersten Minute mit beherztem Einsatz auf.

Menden wurde unter Druck gesetzt, das Körperspiel wurde nicht nur erwidert, sondern förmlich gesucht.
Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich auf beiden Seiten, allerdings mit spielerischen und körperlichen Vorteilen auf Seiten der Eagles.

Zahlreiche Chancen wurden erspielt, doch im ersten Drittel von beiden Goalies glänzend pariert. So endete ein temporeiches 1. Drittel mit guten Chancen nach 20 Minuten mit 0:0.
Das gleich Bild bot sich den Zuschauern mit Beginn des 2. Drittels. Kaarst machte das Spiel, Menden eher aufs Kontern aus.

Doch Sina Borns im Tor der Crash Eagles vereitelte mit klasse Saves ein Tor der Mendener. Nachdem man unglücklich den Pfosten der Mendener traf, war der Ball endlich im Tor der Mambas. Lara Friedrich brachte einen Pass auf Pia Clauberg, die dann in der 27. Minute zum 1:0 traf.

Kaarst weiter am Drücker, auch das Körperspiel wurde kompromisslos fortgeführt.

In der 31. Minute nutzte Pia Clauberg einen Stellungsfehler der Mambas Torfrau zum 2:0, als Sie den Ball über die Schulter der Torfrau im Netz unterbrachte.

Aber die Mambas blieben bissig. So musste Sina Borns isich n der 35. Minute as erste mal geschlagen geben.

Mit diesem Ergebnis ging es in die 2. Pause.

Auch der letzte Abschnitt begann für die Eagles stark. Julia Baumgartner brachte in der 43. Minute aus vollem Lauf einen Schlagschuss in den Winkel zum 3:1 unter.

Doch Menden, die immer wieder von ihrem Captain Meike Zöpnik, die förmlich fast durchspielte, angetrieben wurde, machte fast postwendend das 2:3 in der 45. Minute.

Und irgendwie fand Kaarst nicht mehr so recht ins Spielgeschehen zurück. Bälle wurden kurzerhand nur raus geschlagen, freistehende Spielerinnen übersehen und auch das Zweikampfverhalten ließ nach. Menden bekam etwas Oberhand. Doch Sina Borns wusste an diesem Tage zu gefallen und parierte mit weiteren klasse Saves. Gerade als die Eagles sich von ihrer Schwächeperiode erholten, machte Menden in der 54. Minute den Ausgleich.

Doch die Eagles wollten nicht in die Verlängerung und suchten den direkten Erfolg noch zu erreichen, allerdings leider ohne Erfolg. Phyllis Weiß im Tor von Menden konnte sich jetzt auch auszeichnen. Damit ging es für die Eagles Damen zum 2. mal überhaupt ins Penaltyschiessen.

Nach jeweils 2 Fehlversuchen auf beiden Seiten, musste nun die jüngste auf Seiten der Eagles ran.

Stand vor Spielbeginn noch der Einsatz von Sara Kirli auf der Kippe, war nun sie der 3. Schütze auf Seiten von Kaarst. Und sie brachte die in gelb angetretenen Eagles zum Jubeln. Mit einem Schlenzer ganz trocken in den Winkel über die Fanghand des Goalies brachte Sie die Eagles in Front.

Als letzter Schütze musste nun für Menden Meike Zöpnik ran, deren Nerven wohl nicht stark genug waren den Ball an der gut aufgelegten Sina Borns vorbeizubringen. Der Jubel war groß, man gewann das 1. mal nach Penalty aber auch 2 ganz wichtige Punkte im Kampf um die Pla-Off Plätze.

Nach der herben 9:0 Niederlage des direkten Konkurrenten Spreewölfe Berlin beim Deutschen Meister Düsseldorf stehen die Chancen ganz gut in die Play-Offs einzuziehen.

Heute hat die Mannschaft gezeigt, das sie in die Play-Offs will. Einige Rollen waren heute anders verteilt und einige mussten heute eher einstecken als das Spiel vorne machen zu können. Aber Sie haben die Rolle angenommen und als Kollektiv haben wir heute funktioniert, freute sich Trainer Dirk Clauberg über den wichtigen Sieg in Menden. Als nächstes steht das Auswärtsspiel in Heilbronn an, ehe sich der Vize-Meister aus Duisburg in der Stadtparkhalle vorstellt.

 

Fotos: Markus Szepanski